Bürohaus Frick, Röthis, 2001

Auf den alten Sockelmauern eines Stalles wurde 2001 die Kanzlei der Steuerberatergemeinschaft Frick & Frick errichtet. Der alte Stall war fast gleich hoch und über dem Sockelgeschoss, ein völlig mit Holz umschlossener Kubus. Im Stall war eine kleine Schindlerwerkstatt untergebracht.

Die genaue Analyse dieser Situation definierte den Entwurf nachhaltig. Entscheidend dabei ist die Ökologie und Nachhaltigkeit im Umgang mit Grund und Boden sowie mit Energie. Das Haus funktioniert als Passivhaus mit jeweils einem, pro Geschoss angeordneten Lüftungsgerät mit integrierter Wärmepumpe und Wärmerückgewinnung ohne zusätzliche Heizung.

Die ansonsten in Wohngebäuden verwendeten Lüftungsgeräte bewirken auch im Sommer durch den Erdkollektor angenehme Temperaturen bis max. 26°C. Dazu war jedoch eine vollständig schließbare, außenanliegende Abschottung notwendig. Dieser Forderung wurde in Anlehnung an den alten verschlossenen Stadel mit den aufklappbaren Sonnenschutzelementen nachgekommen. So verändert sich das Gebäude über den Tagesverlauf mit der Nutzung.