Werkhof, Hohenems, 1998-1999

Im Gebäudekomplex sind neben dem Werkhof das Wasserwerk und die Gendarmarie untergebracht. Der bei solchen Gebäudetypen erforderliche Hof für die Belieferung und Zufahrt wurde überdacht und gleichzeitig als Parkierungsfläche für ca. 20 Fahrzeuge vorgesehen. Durch die Nutzungsüberlagerung konnte der Grundstücksbedarf von 6.000m2 auf 4.000m2 reduziert werden. Zudem können sämtliche Tätigkeiten witterungsunabhängig durchgeführt werden.

Entlang der einen Hallenseite befindet sich der Büro- und Werkstättentrakt, gegenüber der Lagertrakt. Die Halle mit der Größe von 20x50m ist mit einer Holzhängeschale ausgeführt deren tragende, auf Zug beanspruchten Holzplatten lediglich 39mm stark sind. Die einzelnen bahnenartigen Holzelemente wurden eben gefertigt, sodass das Dach seine eigentliche Form (Seillinie) erst bei der Montage erhielt. Durch dieses einfache Konsturktionsprinzip konnte die Überdachung sehr kostengünstig durchgeführt werden.